Freiheitsboten Nünchritz/ Riesa (nun auch bei den „Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde“ bzw. „Heimatbürger“) Zusammenfassung Die Führungsriege der Freiheitsboten ist in unseren Augen klar dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen. Diese hielt wissentlich Kundgebungen mit Mitgliedern der als verfassungsfeindlich eingestuften, rechtsextremen NPD ab, verteilte Material der rechts- extremen NPD und betrieb Wahlwerbung für die Freien Sachsen. Beide Gruppierungen sind auch ein Sammelbecken für Neonazis. Die Freiheitsboten boten diesen zusätzlich online eine Plattform und unterhalten wohlwollende Kontakte zu einzelnen Rechtsextremisten. Sie lassen Hassbotschaften und Desinformation auf Ihren Kanälen teilen, nötigen Mitbürger, treten verbal aggressiv und beleidigend auf. Sie boten germanische Heilkunde an und organisierten Treffen mit der Reichsbürgergruppierung „Indigene Volk Germaniten“ IVG. Nach außen geben sie sich als ehrbare Bürger, „Patrioten“ - vor allem Natur und Heimat liebend. Die Führungsriege der Freiheitsboten (Nünchritz) tritt nun auch bei den „Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde“/ „Heimatbürger“ auf. Um sich einen neuen, seriösen Anstrich zu geben suchen sie nach neuen Mitgliedern wie z.B. Aushänge in anderen Ortsteilen wie Seußlitz und diverse, selbst verfasste Annoncen in der Presse (Gemeindeblatt NNN und Wochenspiegel) zeigen. Ihr Facebook-Kanal „Freiheitsboten Riesa“ ist mittlerweile geschlossen und teils bereinigt. Eine Vereinsgründung (gemeinnützig) steht seit längerem bevor. Wir halten das Projekt eines Heimatvereins mit Mitgliedern der „Freiheitsboten“ in einer Führungsposition für vorgeschoben und bewerten es als abseits von Wissenschaft und Demokratie angesiedelt. Ein Projekt einer Gruppierung mit esoterisch, völkischen Zügen. Wir sehen Mitglieder der Gruppe mit der Reichsbürgerideologie verbunden und sehr gut im Geflecht der als verfassungsfeindlich eingestuften NPD und den rechtsextremen Freien Sachsen vernetzt.
E-Mail:
Chronologie Freiheitsboten Riesa/ Nünchritz (neu: Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde)
ab Frühjahr 2021
ab Herbst 2021 b. Fühjahr 2022
April 2022
Beginn der „Protestspaziegänge in Riesa und Nünchritz, Verteilen und Teilen von Werbematerial der NPD sowie der rechtsextremen Freien Sachsen sowie streuen von Desinformation, (vor allem Kinder sind willkommen)
Spielen der russischen Nationalhymne auf dem Nünchritzer Marktplatz, Bekanntgabe der Unterstützung der rechtsextremen Freien Sachsen im Landtagswahlkampf
Formierung in „Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde“ (nicht alle Mitglieder sind Freiheitsboten), rechte Kanäle bleiben bestehen, vielfache Werbung in der Presse (Wochenkurier, Glaubitzer und Nünchritzer Amtsblatt) um den Personenkreis für die Bildung eines „Heimatvereins“ schnell zu vergrößern. Nutzung von Räumlichkeiten der Gemeinde Nünchritz (Sportcasino?)
zwischenzeitlich
Teilen rechtsextremer Kanäle und Inhalte auf den eigenen Kanälen und Gruppen, Austausch mit ähnlichen Gruppierungen im Umland, streuen von Desinformation
Herbst 2022 bis Frühjahr 2023
März 2023
Ausrichtung eines Treffens mit der Reichsbürgergruppierung „Indigene Volk Germaniten“ in Nünchritz (~80 Teilnehmer) Namensgebung „Heimatbürger“ (nicht alle Mitglieder sind ehemalige Freiheitsboten)
mindestens 8 Veranstaltungen in Riesa in Zusammenarbeit mit Mitgliedern und Unterstützern der verfassungsfeindlichen, rechtsextremen NPD inkl. NPD-Banner am Wohnhaus in Nünchritz
Artikel
Teilen rechtsextremer Kanäle und Inhalte sowie Desinformation auf den eigenen Kanälen und Gruppen
zwischenzeitlich
Die Freiheitsboten Riesa/ Nünchritz sind keine Gruppierung mit Alleinstellungsmerkmal. In Oschatz, Torgau, Eilenburg und deutsch- landweit existieren diese Gruppen unter gleichlautenden oder ähnlichen Namen mit gleichen Inhalten. Rechtsextreme Gruppierungen sind deutschlandweit und darüber hinaus hervorragend vernetzt! Das Treibhaus-Döbeln schreibt über die Gruppe in Döbeln, Zitat: Die Vernetzung verschiedener Gruppierungen erfolgt mittlerweile über die Telegramgruppe „Freiheitsboten Döbeln“. Auch hier zeigt sich eine gefährliche Allianz aus Neonazis, AfD-Politiker*innen, Anthroposoph*innen, Hippies, Friedensbewegten, Esoteriker*innen und Menschen, die mit einem demokratischen Selbstverständnis wenig am Hut haben. Bekannte Neonazis werden toleriert, teilweise erfolgt sogar ein Rückgriff auf deren Netzwerke und Erfahrungen. Es werden hauptsächlich Artikel und Bilder mit rechten, verschwörungsideologischen Inhalten geteilt … Wissenschaftliche Erkenntnisse werden grundsätzlich negiert und abgelehnt.“ Quelle: Treibhaus Döbeln, Blickpunkt Rechts 2020/3
Freiheitsboten-Kanäle schwenken deutschlandweit vom Thema Impfen zum Thema Russland-Krieg
März 2022
Ergänzung: Seit dem 3. Juni nennt sich die NPD nun „Die Heimat“. Dies beschlossen die Delegierten auf Ihrer Konferenz in Riesa. Neuer Name - gleiche rechtsextreme, menschenverachtende, demokratiefeindliche Inhalte.
Bündnis für Zivilcourage & Demokratie Nünchritz  RIE - GRH
Juli 2023
ehem. Freiheitsboten Jenny Bräunig und Andrea Bräunig welche NPD und Freie Sachsen beworben und unterstützt haben, kandidieren bei der aktuellen Schöffenwahl - erhalten jedoch bei Abstimmung im Gemeinderat Nünchritz keine erforderliche Stimmenmehrheit
Gründung des „Heimat und Natur Nünchritz e.V.“ 2 Vorstandsvorsitzende ehem. Freiheitsboten Riesa
2023
Freiheitsboten Nünchritz/ Riesa (nun auch bei den „Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde“ bzw. „Heimatbürger“) Zusammenfassung Die Führungsriege der Freiheitsboten ist in unseren Augen klar dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen. Diese hielt wissentlich Kundgebungen mit Mitgliedern der als verfassungsfeindlich eingestuften, rechtsextremen NPD ab, verteilte Material der rechtsextremen NPD und betrieb Wahlwerbung für die Freien Sachsen. Beide Gruppierungen sind auch ein Sammelbecken für Neonazis. Die Freiheitsboten boten diesen zusätzlich online eine Plattform und unterhalten wohlwollende Kontakte zu einzelnen Rechtsextremisten. Sie lassen Hassbotschaften und Desinformation auf Ihren Kanälen teilen, nötigen Mitbürger, treten verbal aggressiv und beleidigend auf. Sie boten germanische Heilkunde an und organisierten Treffen mit der Reichsbürgergruppierung „Indigene Volk Germaniten“ IVG. Nach außen geben sie sich als ehrbare Bürger, „Patrioten“ - vor allem Natur und Heimat liebend. Die Führungsriege der Freiheitsboten (Nünchritz) tritt nun auch bei den „Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde“/ „Heimatbürger“ auf. Um sich einen neuen, seriösen Anstrich zu geben suchen sie nach neuen Mitgliedern wie z.B. Aushänge in anderen Ortsteilen wie Seußlitz und diverse, selbst verfasste Annoncen in der Presse (Gemeindeblatt NNN und Wochenspiegel) zeigen. Ihr Facebook-Kanal „Freiheitsboten Riesa“ ist mittlerweile geschlossen und teils bereinigt. Eine Vereinsgründung (gemeinnützig) steht seit längerem bevor. Wir halten das Projekt eines Heimatvereins mit Mitgliedern der „Freiheitsboten“ in einer Führungsposition für vorgeschoben und bewerten es als abseits von Wissenschaft und Demokratie angesiedelt. Ein Projekt einer Gruppierung mit esoterisch, völkischen Zügen. Wir sehen Mitglieder der Gruppe mit der Reichsbürgerideologie verbunden und sehr gut im Geflecht der als verfassungsfeindlich eingestuften NPD und den rechtsextremen Freien Sachsen vernetzt.
E-Mail:
Chronologie Freiheitsboten Riesa/ Nünchritz (neu: Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde)
ab Frühjahr 2021
ab Herbst 2021 b. Fühjahr 2022
April 2022
Beginn der „Protestspaziegänge in Riesa und Nünchritz, Verteilen und Teilen von Werbematerial der NPD sowie der rechtsextremen Freien Sachsen sowie streuen von Desinformation, (vor allem Kinder sind willkommen)
Spielen der russischen Nationalhymne auf dem Nünchritzer Marktplatz, Bekanntgabe der Unterstützung der rechtsextremen Freien Sachsen im Landtagswahlkampf
Formierung in „Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde“ (nicht alle Mitglieder sind Freiheitsboten), rechte Kanäle bleiben bestehen, vielfache Werbung in der Presse (Wochenkurier, Glaubitzer und Nünchritzer Amtsblatt) um den Personenkreis für die Bildung eines „Heimatvereins“ schnell zu vergrößern. Nutzung von Räumlichkeiten der Gemeinde Nünchritz (Sportcasino?)
zwischenzeitlich
Teilen rechtsextremer Kanäle und Inhalte auf den eigenen Kanälen und Gruppen, Austausch mit ähnlichen Gruppierungen im Umland, streuen von Desinformation
Herbst 2022 bis Frühjahr 2023
März 2023
Ausrichtung eines Treffens mit der Reichsbürgergruppierung „Indigene Volk Germaniten“ in Nünchritz (~80 Teilnehmer) Namensgebung „Heimatbürger“ (nicht alle Mitglieder sind ehemalige Freiheitsboten)
mindestens 8 Veranstaltungen in Riesa in Zusammenarbeit mit Mitgliedern und Unterstützern der verfassungsfeindlichen, rechtsextremen NPD inkl. NPD-Banner am Wohnhaus in Nünchritz
Artikel
Teilen rechtsextremer Kanäle und Inhalte sowie Desinformation auf den eigenen Kanälen und Gruppen
zwischenzeitlich
Die Freiheitsboten Riesa/ Nünchritz sind keine Gruppierung mit Alleinstellungs- merkmal. In Oschatz, Torgau, Eilenburg und deutschlandweit existieren diese Gruppen unter gleichlautenden oder ähnlichen Namen mit gleichen Inhalten. Rechtsextreme Gruppierungen sind deutschlandweit und darüber hinaus hervorragend vernetzt! Das Treibhaus-Döbeln schreibt über die Gruppe in Döbeln, Zitat: Die Vernetzung verschiedener Gruppierungen erfolgt mittlerweile über die Telegramgruppe „Freiheitsboten Döbeln“. Auch hier zeigt sich eine gefährliche Allianz aus Neonazis, AfD-Politiker*innen, Anthroposoph*innen, Hippies, Friedensbewegten, Esoteriker*innen und Menschen, die mit einem demokratischen Selbstverständnis wenig am Hut haben. Bekannte Neonazis werden toleriert, teilweise erfolgt sogar ein Rückgriff auf deren Netzwerke und Erfahrungen. Es werden hauptsächlich Artikel und Bilder mit rechten, verschwörungsideologischen Inhalten geteilt … Wissenschaftliche Erkenntnisse werden grundsätzlich negiert und abgelehnt.“ Quelle: Treibhaus Döbeln, Blickpunkt Rechts 2020/3
Freiheitsboten-Kanäle schwenken deutschlandweit vom Thema Impfen zum Thema Russland-Krieg
März 2022
Ergänzung: Seit dem 3. Juni nennt sich die NPD nun „Die Heimat“. Dies beschlossen die Delegierten auf Ihrer Konferenz in Riesa. Neuer Name - gleiche rechtsextreme, menschenverachtende, demokratiefeindliche Inhalte.
Bündnis für Zivilcourage & Demokratie Nünchritz RIE - GRH
Juli 2023
ehem. Freiheitsboten Jenny Bräunig und Andrea Bräunig welche NPD und Freie Sachsen beworben und unterstützt haben, kandidieren bei der aktuellen Schöffenwahl - erhalten jedoch bei Abstimmung im Gemeinderat Nünchritz keine erforderliche Stimmenmehrheit
Gründung des „Heimat und Natur Nünchritz e.V.“ 2 Vorstandsvorsitzende ehem. Freiheitsboten Riesa
2023
Freiheitsboten Nünchritz/ Riesa (nun auch bei den„Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde“ bzw. „Heimatbürger“) Zusammenfassung Die Führungsriege der Freiheitsboten ist in unseren Augen klar dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen. Diese hielt wissentlich Kundgebungen mit Mitgliedern der als verfassungsfeindlich eingestuften, rechtsextremen NPD ab, verteilte Material der rechtsextremen NPD und betrieb Wahlwerbung für die Freien Sachsen. Beide Gruppierungen sind auch ein Sammelbecken für Neonazis. Die Freiheitsboten boten diesen zusätzlich online eine Plattform und unterhalten wohlwollende Kontakte zu einzelnen Rechtsextremisten. Sie lassen Hass- botschaften und Desinformation auf Ihren Kanälen teilen, nötigen Mitbürger, treten verbal aggressiv und beleidigend auf. Sie boten germanische Heilkunde an und organisierten Treffen mit der Reichsbürgergruppierung „Indigene Volk Germaniten“ IVG. Nach außen geben sie sich als ehrbare Bürger, „Patrioten“ - vor allem Natur und Heimat liebend. Die Führungsriege der Freiheitsboten (Nünchritz) tritt nun auch bei den „Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde“/ „Heimatbürger“ auf. Um sich einen neuen, seriösen Anstrich zu geben suchen sie nach neuen Mitgliedern wie z.B. Aushänge in anderen Ortsteilen wie Seußlitz und diverse, selbst verfasste Annoncen in der Presse (Gemeindeblatt NNN und Wochenspiegel) zeigen. Ihr Facebook-Kanal „Freiheitsboten Riesa“ ist mittlerweile geschlossen und teils bereinigt. Eine Vereinsgründung (gemeinnützig) steht seit längerem bevor. Wir halten das Projekt eines Heimatvereins mit Mitgliedern der „Freiheitsboten“ in einer Führungsposition für vorgeschoben und bewerten es als abseits von Wissenschaft und Demokratie angesiedelt. Ein Projekt einer Gruppierung mit esoterisch, völkischen Zügen. Wir sehen Mitglieder der Gruppe mit der Reichsbürgerideologie verbunden und sehr gut im Geflecht der als verfassungsfeindlich eingestuften NPD und den rechtsextremen Freien Sachsen vernetzt.
E-Mail:
Chronologie Freiheitsboten Riesa/ Nünchritz (neu: Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde)
ab Frühjahr 2021
ab Herbst 2021 b. Fühjahr 2022
April 2022
Beginn der „Protestspaziegänge in Riesa und Nünchritz, Verteilen und Teilen von Werbematerial der NPD sowie der rechtsextremen Freien Sachsen sowie streuen von Desinformation, (vor allem Kinder sind willkommen)
Spielen der russischen Nationalhymne auf dem Nünchritzer Marktplatz, Bekanntgabe der Unterstützung der rechtsextremen Freien Sachsen im Landtagswahlkampf
Formierung in „Nünchritzer Heimat- und Naturfreunde“ (nicht alle Mitglieder sind Freiheitsboten), rechte Kanäle bleiben bestehen, vielfache Werbung in der Presse (Wochenkurier, Glaubitzer und Nünchritzer Amtsblatt) um den Personenkreis für die Bildung eines „Heimatvereins“ schnell zu vergrößern. Nutzung von Räum- lichkeiten der Gemeinde Nünchritz (Sportcasino?)
zwischenzeitlich
Teilen rechtsextremer Kanäle und Inhalte auf den eigenen Kanälen und Gruppen, Austausch mit ähnlichen Gruppierungen im Umland, streuen von Desinformation
Herbst 2022 bis Frühjahr 2023
März 2023
Ausrichtung eines Treffens mit der Reichsbürgergruppierung „Indigene Volk Germaniten“ in Nünchritz (~80 Teilnehmer) Namensgebung „Heimatbürger“ (nicht alle Mitglieder sind ehemalige Freiheitsboten)
mindestens 8 Veranstaltungen in Riesa in Zusammenarbeit mit Mitgliedern und Unterstützern der verfassungsfeindlichen, rechts- extremen NPD inkl. NPD-Banner am Wohnhaus in Nünchritz
Artikel
Teilen rechtsextremer Kanäle und Inhalte sowie Desinformation auf den eigenen Kanälen und Gruppen
zwischenzeitlich
Die Freiheitsboten Riesa/ Nünchritz sind keine Gruppierung mit Alleinstellungsmerkmal. In Oschatz, Torgau, Eilenburg und deutschlandweit existieren diese Gruppen unter gleichlautenden oder ähnlichen Namen mit gleichen Inhalten. Rechtsextreme Gruppierungen sind deutschland- weit und darüber hinaus hervorragend vernetzt! Das Treibhaus-Döbeln schreibt über die Gruppe in Döbeln, Zitat: Die Vernetzung verschiedener Gruppierungen erfolgt mittlerweile über die Telegramgruppe „Freiheitsboten Döbeln“. Auch hier zeigt sich eine gefährliche Allianz aus Neonazis, AfD-Politiker*innen, Anthroposoph*innen, Hippies, Friedensbewegten, Esoteriker*innen und Menschen, die mit einem demokratischen Selbstverständnis wenig am Hut haben. Bekannte Neonazis werden toleriert, teilweise erfolgt sogar ein Rückgriff auf deren Netzwerke und Erfahrungen. Es werden hauptsächlich Artikel und Bilder mit rechten, verschwörungsideologischen Inhalten geteilt … Wissenschaftliche Erkenntnisse werden grundsätzlich negiert und abgelehnt.“ Quelle: Treibhaus Döbeln, Blickpunkt Rechts 2020/3
Freiheitsboten-Kanäle schwenken deutschlandweit vom Thema Impfen zum Thema Russland-Krieg
März 2022
Ergänzung: Seit dem 3. Juni nennt sich die NPD nun „Die Heimat“. Dies beschlossen die Delegierten auf Ihrer Konferenz in Riesa. Neuer Name - gleiche rechtsextreme, menschen- verachtende, demokratiefeindliche Inhalte.
Bündnis für Zivilcourage & Demokratie Nünchritz RIE - GRH
Juli 2023
ehem. Freiheitsboten Jenny Bräunig und Andrea Bräunig welche NPD und Freie Sachsen beworben und unterstützt haben, kandidieren bei der aktuellen Schöffenwahl - erhalten jedoch bei Abstimmung im Gemeinderat Nünchritz keine erforderliche Stimmenmehrheit
Gründung des „Heimat und Natur Nünchritz e.V.“ 2 Vorstandsvorsitzende ehem. Freiheitsboten Riesa
2023